Eichenprozessionsspinner bekämpfen

In den letzten Jahren ist es zu einer Massenverbreitung (Kalamität) des Eichenprozessionsspinners gekommen. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners stellen in einigen Stadien ihrer Entwicklung eine große Gefahr für Mensch und Tier dar. Die sogenannten Brennhaare, die sich auf dem Raupenkörper befinden, beinhalten ein langzeitaktives Gift, das Thaumetopoein. Es kann Hautreizungen, Anschwellung der Atemwege und allergische Schockreaktionen hervorrufen.

Wir rücken dem Eichenprozessionsspinner zu Leibe

Für die Bekämpfung von Eichenprozessionsspinnern ist jeder Baumbesitzer selbst verantwortlich. Wer den Eichenprozessionsspinner aus seiner Eiche entfernen lassen möchte, sollte hierbei statt auf das Besprühen mit Gift auf einen ausgebildeten Kletterer zurückgreifen. Der Baumpfleger entfernt Raupen und Nester und wirkt somit gezielt dem Eichenprozessionsspinner entgegen. Das Besprühen mit Insektiziden (z.B. Dipel ES) tötet auch andere – oft nützliche – Baumbewohner wie Vögel und Käfer.

Mit Hilfe der Seilklettertechnik können wir dem Eichenprozessionsspinner gezielt zu Leibe rücken. Bei Fragen rufen Sie uns an!

Jetzt anfragen

Kostenlose Besichtigung vereinbaren